Wühlmaus

Wühlmäuse können 12 bis 22 cm lang und 60 bis 180 g schwer werden. Sie haben einen plumpen, gedrungenen Körperbau und einen Kopf der relativ groß und breit ist. Dadurch können sie leicht von Ratten oder Hausmäusen unterschieden werden. Die Wühlmaus paart sich bevorzugt zwischen März und Oktober. Nach etwa 3 Wochen bringt das Weibchen 3 bis 8 Junge zur Welt. Das kann sich 3 bis 6 Mal im Jahr wiederholen. Rund 8 Wochen nach der Geburt sind die jungen Wühlmäuse geschlechtsreif.Der bevorzugte Lebensraum der Wühlmaus sind frische, feuchte Böden, Böschungen, Bachufer und Gräben. Aber auch auf extensiv genutzten Wiesen und in vergrasten Jungkulturen wie Gärten, Obstanlagen und Weinbergen lebt sie in weit verzweigten Gangsystemen. Wühlschäden sind leicht zu erkennen. Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Pflanzenteile wie Gemüse, Knollen und Wurzeln. Die tag- und nachtaktive Wühlmaus hält keinen Winterschlaf. Sie ist nicht nur ein guter Schwimmer, sondern kann auch gut tauchen.Wühlmäuse werden hauptsächlich mit Spezialködern oder durch die Begasung ihrer Gangsysteme bekämpft.

» zurück zum Schädlingslexikon